Fett verlieren ohne Risiko

Dr. med. Lang der Spezialist für Plastische Chirurgie verwendet für den Eingriff Mikrokanülen und ist somit in der Lage nahezu jede Stelle am Körper einer Fettabsaugung zu unterziehen. 

Die Fettabsaugung hat in den letzten Jahren einen enormen Zuwachs zu verzeichnen und ist eine der häufigsten ästhetischen Operationen. Dies begründet sich sicherlich nicht nur im zunehmenden Trend nach Schönheitsoperationen, sondern auch in der Weiterentwicklung der Operationstechniken, die gute bis sehr gute und vorhersagbare Resultate ermöglichen. 

Es ist heute möglich, 4-5 Liter Fett in einer Sitzung abzusaugen, ohne dass es zu einem nennenswerten Blutverlust oder anderen unerwünschten Nebenwirkungen kommt. Doch auch gerade diese Operation setzt eine große Erfahrung des Arztes voraus, um zu einem optimalen Ergebnis zu gelangen. Eine Liposuktion (Fettabsaugung) kann mit den modernen Techniken und unter Verwendung von Mikrokanülen (Micro Air Vibrationskanülen) an nahezu jeder Stelle am menschlichen Körper erfolgen: Kinn, Oberarme, Brust, Bauch, Hüfte, Po, Rücken, Knie, Oberschenkel, Unterschenkel und Fesseln.

Allgemeines

Die Fettabsaugung hat in den letzten Jahren einen enormen Zuwachs zu verzeichnen und findet sich in der Hitliste der Ästhetischen Operationen ganz oben. Dies begründet sich sicherlich nicht nur im zunehmenden Trend nach Schönheitsoperationen, sondern auch in der Weiterentwicklung der Operationstechniken, die gute bis sehr gute und vorhersagbare Resultate ermöglichen. Es ist heute möglich, 4-5 Liter Fett in einer Sitzung abzusaugen, ohne dass es zu einem nennenswerten Blutverlust oder anderen unkalkulierbaren Risiken kommt. Aber auch gerade diese Operation setzt eine große Erfahrung des Arztes voraus, in einem Wochenendseminar erlernt, kann die Fettabsaugung ebenso in der Katastrophe enden. Mit den modernen Techniken und unter Verwendung von Vibrations-Mikrokanülen kann nahezu jede Stelle am menschlichen Körper einer Liposuktion unterzogen werden. Dabei haben sich hauptsächlich folgende Problemzonen hervorgetan: Doppelkinn, Oberarme, Brust, Bauch, Hüfte, Po, Rücken, Knie, Reithosen, Oberschenkel (Außen- und Innenseite), Unterschenkel (Waden), Fesseln.

Technik

Die Absaugung wird in örtlicher Betäubung, in so genannter Tumeszenzanästhesie, oder in Vollnarkose durchgeführt. Das Einspritzen der speziell mit Zusätzen (Lokalanästhetikum, Adrenalin, Natriumbikarbonat) versehenen Kochsalzlösung benötigt ca. 45 Minuten. In einer Sitzung können bis zu maximal 5-6 Liter Lösung bei einem normalgewichtigen Erwachsenen eingespritzt werden. Dann lässt man die Kochsalzlösung etwa eine halbe Stunde einwirken (Auflösen der Fettzellen), bevor die eigentliche Fettabsaugung beginnt. Bei der Tumeszenztechnik hat der Patient im Allgemeinen keine Schmerzen, er spürt lediglich, dass etwas passiert, bei Bedarf kann zusätzlich auch mal ein Schmerzmittel verabreicht werden. Alternativ kann unter Verwendung von weniger Flüssigkeit die Absaugung auch unter Vollnarkose stattfinden. Ein weiterer Vorteil der örtlichen Betäubung ist, dass der Patient in verschieden Positionen bis hin im Stehen beurteilt werden kann, was die Genauigkeit des Eingriffes erhöht. Die eigentliche Liposuktion wird mit modernen Vibrations-Mikrokanülen (Durchmesser von 1-3 mm) vorgenommen. Erfahrung und Können des Plastischen Chirurgen geben die Gewähr, dass mit hoher Präzision auf das gewünschte Ergebnis gearbeitet wird und dass ernste Komplikationen erst gar nicht auftreten. Nach ca. 1-3 Stunden ist der Eingriff je nach Umfang beendet, die Einstichstellen für die Kanülen werden bei der Tumeszenztechnik nicht genäht, da dadurch die noch im Körper verbliebene Flüssigkeit drainiert werden kann. Das bedeutet wiederum weniger Schwellung und Blutergüsse und somit eine schnellere Wundheilung. Direkt nach der OP wird dem Patienten ein vorher angepasstes Mieder angezogen.

Nachbehandlung der Fettabsaugung

Zurück auf der Station ist der Patient nach der Fettabsaugung angehalten, sich nach einer „Verschnaufpause“ viel zu bewegen/laufen, um zum einen die verbliebene Flüssigkeit schneller loszuwerden und zum anderen ist damit die beste Thromboseprophylaxe zu erreichen. Einen Tag später kann der Patient nach morgendlichem Verbandswechsel und Kontrolle durch den Arzt nach Hause gehen. Es sollte für die nächsten 3-4 Wochen das Spezialmieder möglichst lange getragen werden. Die Abheilung bis hin zum endgültigen Resultat dauert mindestens 6 Monate, sodass vorher eine Beurteilung nicht hinreichend möglich ist. Fettzellen, die durch die Liposuktion entfernt wurden, kommen nicht wieder, dennoch sollte die gewonnene Harmonisierung der Körperform Ansporn sein, durch gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung/Sport das Ergebnis zu erhalten und festigen.

Bei Fragen können Sie mich gerne anrufen.
Dr. med. Klaus Lang, Telefon +49 (0)75 51 93 62 62 2