Nasenkorrektur Risiken

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer Treffer
Begriff Definition
Nasenkorrektur Risiken

Nasenkorrektur Risiken

Nach einer erfolgten Nasenkorrektur sollte man mit Schwellungen und Blutergüssen rechnen. Dabei können auch andere Teile des Gesichtes, wie Wangen oder Augenlider, betroffen sein.
In seltenen Fällen treten Verfärbungen aufgrund der Blutergüsse auf, die sich auch mal einige Wochen halten können. Langfristige Schwellungen entstehen meist unsichtbar im Innenraum der Nase, sie werden zwar von den Mitmenschen nicht wahrgenommen, können sich jedoch hartnäckig über Monate halten.
Hat man eine sehr dicke Gesichtshaut, können Verdickungen, etwa an der Nasenspitze, auftreten. Solche benötigen in seltenen Fällen eine Nachbehandlung. Auch im Bereich des Knochens kann es nach der Operation durch Knochenneubildung zu Veränderungen kommen, die das Ergebnis negativ beeinflussen. Meistens sind diese Veränderungen an Knorpel und Knochen in einem zweiten Eingriff ca (6-)12 Monate nach der Erst-OP in lokaler Betäubung in einem kleinen Eingriff zu beheben. Weitere Risiken sind Beschwerden beim Atmen, und etwaige Narben.
Natürlich werden diese Risiken hauptsächlich durch die Wahl des behandelnden Chirurgen minimiert. Der Arzt sollte bereits genügend Erfahrungen in diesem Bereich gesammelt haben, um keine Fehler zu begehen.